Beyoncé und Seth Rogen sind bei der Neuverfilmung dabei.

Nach der Realverfilmung von Disney Klassikern wie „Cinderella“ (2015), „Tarzan“ (2016) und jüngst „Die Schöne und das Biest“ folgt 2019 die Neuverfilmung des weltweit erfolgsreichsten klassischen Zeichentrickfilms.

Jetzt hat Disney offiziell den Cast verkündet: Wer hat die Ehre erteilt bekommen und spielt Mufasa, Nala, Pumba & Co. in „Der König der Löwen“?

Natürlich will alle Welt zuerst wissen, wer den Löwen-Clan spielt:

1. Mufasa

Er darf die Vaterfigur spielen, die sein Sohn im Laufe des Filmes in der todtraurigen Szene an der Schlucht verliert: James Earl Jones, der als Synchronstimme von Darth Vader in „Star Wars“ bekannt wurde.

2. Simba

Er tritt in den ewigen Kreis und in die Fußstapfen seines Vaters Mufasa: Der Komiker, Drehbuchautor, Musiker (Childish Gambino) und Regisseur Donald Glover spielt den erwachsenen Simba! Was Jay-Z wohl davon hält…

3. Nala

… Denn Pop-Queen Beyoncé spielt die erwachsene Löwin Nala, in die Simba sich verliebt. Die junge Nala spielt übrigens die bisher unbekannte Shahadu Wright Joseph.

4. Scar

Chiwetel Ejlofor wude als Sklave in „12 Years A Slave“ berühmt. In der Neuverfilmung spielt er den zynischen, eifersüchtigen, bösen Löwen mit der Narbe, der seinen Bruder verrät und tötet.

Aber nicht nur die Löwen, auch die grandiosen Nebenfiguren in Form von Affe, Wildschwein und Erdmännchen wurden besetzt – und zwar so:

5. Rafiki

Der südfafrikanische Schauspieler John Kani schlüpft in die Rolle des Primaten, der sehr weise und sehr irre ist und Simba auf die richtige Spur bringt.

6. Timon

Billy Echner darf in der Rolle des Timon alles nachplappern, was Pumba schon längst gesagt hat. Und wenn die Neuverfilmung dem Original treu bleibt, muss er wohl auch Hula tanzen.

7. Pumba

Seth Rogen ist für jeden Spaß zu haben und für seine Rolle in Komödien und seine Parodien bekannt. Klar, dass er die Rolle des Warzenscheins Pumba ergattern konnte.

Und so sieht der vollständige Schauspiel-Cast ohne Kostüme aus:

Der Beyhive hat übrigens wieder einmal ziemlich witzig auf die Ankündigung ihrer „Lion Queen Bey“

Quelle: Noizz.de