Lineares Fernsehen? Was war das noch gleich?

Streaming übertrifft bei jungen Nutzern die Sehdauer vom klassischen TV. Für eine repräsentative Studie hatte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) 2022 Menschen zwischen dem 21. Februar und 4. März 2019 online befragt. Demnach verbrachte die Zielgruppe bis 29 Jahre eine Stunde und 18 Minuten täglich bei Netflix, Amazon Prime und Co. Im linearen TV-Programm waren es weniger als eine Stunde.

Obwohl Nachrichten und Sport bei den Streamingdiensten fehlen, werden sie als umfassende Angebote betrachtet. Immerhin gaben 90 Prozent der Befragten an, zumindest einmal im Monat klassisches Fernsehen zu schauen. Mit 57 Prozent folgten die Mediatheken, Videoportale (53 Prozent) und Streaming-Abonnements (49 Prozent).

Wie Filme, Serien, Nachrichten oder auch Sportübertragungen geguckt werden, ist dabei in großem Maß eine Altersfrage: Menschen zwischen 14 und 29 Jahren nutzen dafür überwiegend (95 Prozent) ihr Smartphone. Bei den über 50-Jährigen liegt dagegen das Fernsehgerät unangefochten auf Platz eins (96 Prozent der Befragten).

[Zusammen mit dpa]

>> Warum Netflix, YouTube, Spotify und Co. so umweltschädlich sind

>> Schwache Abozahlen: Gerät Streaming-König Netflix ins Straucheln?

Quelle: Noizz.de