Vermutlich haben ihn ein paar Journalisten erfunden.

Immer wieder machen Body-Trends von sich reden. Thigh-Gap, Bikini Bridge oder A4-Waist-Challenge - unter verschiedenen Begriffen wurden Körpermerkmale ghypt, die Indiz für einen instagramwürdigen Körper sein sollen. Gleichermaßen wurden sie dafür kritisiert, den Schlankheitswahn zu fördern, eine negative Sicht auf den eigenen Körper zu vermitteln.

Laut diverser Medienberichte im In- und Ausland ist es nun der Toblerone-Tunnel, der auf sozialen Netzwerken trendet: Die dreieckige Lücke zwischen Oberschenkeln und Genitalien. Dabei finden sich bei Instagram gerade einmal 26 Ergebnisse (Stand 24. Mai) zu diesem Hashtag. Offenbar sind alle NACH den ersten Medienberichten entstanden - bis auf einen:

Die in den Medien gezeigten Beiträge (ohne Hashtag) sind fast alle alt, sie stammen teilweise aus dem Jahr 2016.

Dass es gesundheitliche und gesellschaftliche Folgen haben kann, wenn Journalisten Langeweile haben, zeigt der Post eines Schönheitschirurgen. Er verspricht, Interessenten eine supermodelwürdige Oberschenkellücke zu zaubern.

Wenn auch die namensgebende Schokolade aus dem deutschsprachigen Raum stammt: Die ersten Medienbeiträge entstanden nicht in Deutschland, sondern bei britischen Boulevardmedien. Diese haben den "Trend" vermutlich nach einem kuriosen Eintrag im Urban Dictionary von Anfang 2007 benannt. Darin steht, die Lücke heiße "Toblerone-Tunnel" aufgrund der "Angewohnheit, die namensgebende Schokolade durch die Lücke hindurchzuschieben". Was sich der User "Tama Boyle" dabei wohl gedacht hat?

Dieser Trend ist mediengemacht und also schon gar keine Body-Challenge, wegen der sich alle schlecht fühlen müssen, die zu viel oder zu wenig Oberschenkel haben, für eine dreieckige Lücke im Schritt.

Bleibt die Frage, ob die ganzen anderen Body-Trends auch so entstanden sind.

Folge NOIZZ auch auf Facebook und Instagram!

Quelle: Noizz.de