Deshalb solltest du nie dein Smartphone vor dir auf den Tisch legen

Tanja Koch

Gesellschaft, Wirtschaft, Lifestyle
Teilen
Twittern
Beim Arbeiten liegt das Handy im Sehfeld? Keine gute Idee. Foto: Devin Avery / unsplash.com

Laut einer Studie beeinflusst es dich mehr als du glaubst.

Es ist schon fast normal: Das Smartphone liegt auf dem Tisch. Im Restaurant. Vor dem Fernseher. Im Job. Besonders in letzterer Situation sollte man sein Handy aber besser in der Tasche verstecken. Denn Wissenschaftler der McCombs School of Business an der University of Texas at Austin haben in einer Studie herausgefunden: Ein Smartphone in Sichtweite reduziert die Denkleistung. Es lenkt unterschwellig ab und mindert die Konzentration auf die eigentliche Aufgabe.

In der Studie hat Adrian Ward 800 Menschen untersucht. Sie mussten an einem Computer Aufgaben lösen - mit ihrem Handy auf dem Tisch, in der Tasche oder im anderen Raum. In allen Tests waren die Handys lautlos gestellt. Die Personen, deren Handy auf dem Tisch lag, erzielten die schlechtesten Arbeitsergebnisse. Lag das Handy in einem anderen Raum, fielen die Ergebnisse hingegen am besten aus.

Die Erklärung für diese Ergebnisse: Befindet sich ein potentiell ablenkendes Objekt in Sichweite, ist ein Teil des Gehirns immer damit beschäftigt, nicht dorthin zu schauen, oder sich dem Drang zu widersetzen, Nachrichten und Instagram zu checken.

Während ihr mit diesem Wissen (los, Handy in die Tasche!) nicht nur bessere Arbeitsergebnisse erzielt, könnte es sich auch positiv auf euer Sozialleben auswirken. Denn auch da gilt: Ohne Handy auf dem Tisch konzentriert man sich besser auf sein Gegenüber und das gemeinsame Gespräch.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen