Das passiert, wenn du „Synonym Frau“ auf Google eingibst

Teilen
37
Twittern
Die Ergebnisse sind wirklich fragwürdig. Foto: Brooke Cagle / unsplash.de

„Synonym Mann“ ist noch viel schlimmer.

Google hält gerne die eine oder andere Überraschung für seine User bereit. Zum Beispiel, dass beim Eingeben von dem Wort „Idiot“ bei der Bildersuche Trumps Gesicht in mannigfaltige Erscheinung tritt. Doch manchmal sind die Ergebnisse einer Google-Suche Grund zum Kopfschütteln. So zum Beispiel, wenn du nach Synonymen für das Wort „Frau“ googelst.

Gibst du den Begriff „Synonym Frau“ auf Google ein, bekommst du einen Ausschnitt aus der Seite, die zu diesem Thema am meisten besucht worden ist. Die auf dieser Seite angegebene Synonyme sind, unter anderem: Dienstmagd, Bettgenossin, Flittchen, Bauerntrampel, Milchmädchen oder Blondchen.

Das Ergebnis der Google-Suche. Foto: Google.de / Screenshot

Beim Suchen nach Synonymen für Männer hingegen bekommst du Ergebnisse wie: männliches Wesen, Herr (der Schöpfung), das starke Geschlecht oder Scheich. In die Kategorie „abwertend“ fallen hier nur die bescheidenen Begriffe „Kerl“ und „Typ“.

Das Ergebnis der Google-Suche. Foto: Google.de / Screenshot

Google hat sich diese Begriffe nicht ausgesucht, sondern lediglich die meist besuchtesten Seiten übersichtlich zur Schau gestellt. Trotzdem ist das Ergebnis erschreckend. Während Frauen zu Flittchen und Blondchen verglichen werden, werden die Männer mittels Sprachbildern zu Göttern gemacht.

Haben wirklich die Verwalter dieser Grammatik-Seiten Schuld? Oder ist es vielmehr die deutsche Sprache, die im Laufe seiner Sprachentwicklung mehr abwertende Begriffe für die Frau entwickelt hat, als für Männer? Ohne das überlaufene Fass der Gender-Debatte zu öffnen, können wir dir mit Sicherheit raten, auf diese Google-Ergebnisse in deiner nächsten Hausarbeit zu verzichten. Stattdessen können wir doch mal das Experiment begehen, Begriffe wie „Frau der Schöpfung“, „das starke Geschlecht“, und „Scheich*in“ auch für Frauen zu etablieren.

>> Das Hurricane Festival ist wie die Musikbranche - ein riesiges Pimmelfest

>> Sexismus beim Ballon d'Or: Können Sie twerken, Frau Weltfußballerin?

Quelle: Noizz.de