Die "Queen of Shitty Robots" ist eine echte Inspiration!

Die 27-Jährige Simone Giertz ist YouTuberin - aber sie redet nicht über Beauty-Tipps, Politik, oder die besten Sportanleitungen. Simone redet über Mechanik, Roboter und wie man die witzigsten Maschinen baut. Und das ist bei weitem nicht alles, was man auf ihrem Channel findet. Hier sind 5 Dinge, die wir von ihrer Einstellung und ihren Videos lernen können:

1. Unnötige Dinge sind die besten

Simone ist selbsternannte „Queen of Shitty Robots“. Das heißt, dass sie in ihren Videos Roboter selbst (!) zusammenbaut, die irgendeinen banalen Zweck erfüllen sollen, es aber sehr sehr schlecht tun – und das ist einfach nur zum Lachen! Sie hat zum Beispiel eine Lippenstift-Malmaschine erfunden, oder den Bier-Server, oder den Gemüse-Hack-Roboter. Das sind alles Dinge, die nicht unbedingt dringend von der Menschheit gebraucht werden, aber sie fordern Kreativität und Innovation. Darüber hat Simone sogar einen TED-Talk gegeben!

2. Es wird endlich Zeit, dass wir Frauen MINT-Fächer zutrauen!

Simone hat mehrere physische Studiengänge angefangen und sich dadurch sehr viel Wissen angeeignet. In ihren Videos erklärt sie immer genauestens, mit welchen Tokens sie ihre Roboter zusammenstellt. Sie ist ein großartiges Beispiel für junge Frauen, die eine Richtung in Mathematisch-Informatisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Bereichen einschlagen wollen. Aber auch für Leute, die wieder Spaß an Naturwissenschaft haben möchten. Denn Schmink-Tipps gibt es auf YouTube schon genug!

3. Wirklich jede Situation kann man mit Humor begegnen

...Sogar wenn du einen Tumor in deinem Gehirn hast, du am liebsten nur noch heulen wollen würdest. Simone wurde Ende Mai am Gehirn operiert und hat zuvor einige Videos darüber veröffentlicht, was es heißt, einen Gehirntumor zu haben. Sie hat ihrem Tumor sogar einen Namen gegeben - er ist glücklicherweise auch nicht bösartig und Simone hat die OP gut überstanden.

Simone hat für jede Situation einen Penis-Witz parat und hat sogar eine schlagfertige Antwort auf Donald Trump! Wir alle brauchen in der heutigen Zeit mehr Humor in unserem Leben. Und Simones Channel ist eine großartige Quelle dafür!

4. Verrückte Ideen sollten öfters mal umgesetzt werden!

Denn Simone ist eine YouTube-Queen! Sie hat mehr als eine Million Abonnenten, sie tritt in Fernsehshows auf und hat sogar einen schlechten „Westworld“-Roboter für eine Werbung gebaut. Von ihren ausgefallenen Ideen kann Simone inzwischen sehr gut leben und ihre Erfahrung auch mit anderen teilen. So zeigt sie: Es muss nicht immer der lineare, vernünftige Weg zum Erfolg sein.

5. Lebensfreude ist das wichtigste!

Simones Videos würden nicht so viel Spaß machen, wenn sie nicht immer mit so viel Motivation und Freude an die unnötigsten Sachen rangehen würde. Zum Beispiel hat sie ein T-Shirt aus Wackelaugen hergestellt. Sie will ins All fliegen, hat sich also in mehreren YouTube-Videos ein eigenes Vorbereitungs-Programm zusammengestellt. Es geht bei Simone also nicht darum, ob sie etwas erreicht, sondern auf welchem irrwitzigen Weg sie das schafft. Und das ist eine prima Lebenseinstellung!

Quelle: Noizz.de