Ein weiterer Meilenstein der Weltraum-Forschung.

Die Erforschung des Alls steckt quasi noch in den Kinderschuhen. Aktuell können die besten Teleskope der Menschheit nicht einmal über unsere eigene Galaxie hinausblicken. Jetzt wurde allerdings ein neuer Planet entdeckt, der am Rande unseres Sonnensystems liegt. Der Zwergplanet wurde übergangsweise auf den Namen „2018 VG18“ getauft, hat aber immerhin schon einen Spitznamen erhalten: „Farout“, was so viel bedeutet wie „weit entfernt“. Der Kosename kommt nicht von ungefähr.

Denn Farout ist das am weitesten von der Erde entfernt liegende von Menschen beobachtete Objekt überhaupt. Zum Vergleich: Der Abstand zwischen Sonne und Erde beträgt ca. 150 Million Kilometer, auch 1 AU (eine Astronomische Einheit) genannt. Pluto, der in Darstellungen unseres Sonnensystems in der Regel der am weitesten entfernt liegende Planet ist, liegt 34 AU von der Erde entfernt. Zwischen Farout und der Erde liegen ganze 120 AU. Er befindet sich demnach am Rande unserer Galaxie.

>> Die ersten Mars-Bilder der NASA-Sonde sind da

Was man bisher weiß

Farout ist ein Zwergplanet und hat mit einem Durchmesser von schätzungsweise 500 Kilometern bloß ein Zehntel der Größe des Merkurs, dem bisher kleinsten Planeten unserer Galaxie. Außerdem gibt er einen pinken Farbton ab, was darauf schließen lässt, dass der Planet von einer Eisschicht umschlossen ist.

Aus astronomischer Sicht ist der Fund extrem spannend: Mit der Entdeckung von Farout ist endlich in greifbare Nähe gerückt, in Zukunft auch über unsere Galaxie hinaus ins All blicken zu können.

Die Erforschung des Alls ist ohnehin ein heißes Thema. So hat zum Beispiel die NASA gerade eine Sonde auf den Mars geschickt, um dort Forschungsproben zu sammeln. Elon Musks Firma „Space X“ arbeitet währenddessen weiter an Raketen, die in ein paar Jahren die ersten Menschen auf den Mars schicken sollen, um dort zu leben.

>> Elon Musik will umziehen – auf den Mars!

Quelle: Noizz.de