Mit dieser Musik trainiert Radprofi Dege für die Tour de France

Lukas Dombrowski

Sport, Sprachen, Speisen
Teilen
Twittern
Hier zeigt uns Dege seine Vinyl-Sammlung Foto: Jeff Kennel

Auch du kannst dazu trainieren, die Playlists sind nämlich öffentlich auf Spotify ...

Im Radsport-Frühjahr war John Degenkolb für die Klassiker in ganz Europa unterwegs. Paris, Flandern, Frankfurt. NOIZZ hat er dabei erzählt, wie es ist, über Kopfsteinpflaster zu fahren und was in Belgien so besonders ist. In etwas mehr als einem Monat startet dann die Tour de France in Düsseldorf. Es ist DAS Highlight für die deutschen Fahrer. Natürlich auch für John.

Eine gute Gelegenheit, um mit ihm mal über etwas anderes als den Radsport zu sprechen. Bevor es auf der Kalifornien-Rundfahrt in den USA losging, hat er uns von seiner Leidenschaft für Musik erzählt.

„Musik ist überall”, verrät Dege. Zu Hause, im Flieger, im Hotel, im Mannschaftsbus, bei der Massage. „Musik entspannt, motiviert und pusht mich.” Doch John hört nicht nur gerne Musik, er sammelt auch Vinyl-Platten.

Was er so mag, kann man auf seiner Website sehen. Dort hat er ein paar Playlists zusammengestellt, zum Beispiel diese hier mit dem schlichten Titel „02”. The Killers, Keane, Snowpatrol, Kings of Leon ... Es ist eine Mischung aus ruhigen und schnellen Stücken. Einen Lieblingstitel hat er dabei übrigens nicht.

Ab und an hört er auch beim Training Musik. Das ist aber gar nicht so einfach. Damit das klappt, hat Dege eine besondere Technik:

Vor dem Frühstück fährt er eine Stunde entspannt auf der Rolle. (Das ist ein Trainingsgerät, um mit dem eigenen Rad auch im Stand fahren zu können.) „Dabei stimme ich mich auf das Tagesprogramm ein und pflanze mir den Trainingssoundtrack als Ohrwurm ein.” Musik-to-go quasi.

„Wenn ich harte Intervalle fahre, höre ich sehr laut Rock, Techno oder ein roughes Hip-Hop-Stück. Bei Grundlagenfahrten geht's ein wenig entspannter zu.”

Auch für die Rennen ist Musik sehr wichtig. Dege sagt, dass seine Teamkollegen und er bei Trek-Segafredo dadurch richtig gepusht werden.

Wenn die Jungs wie jetzt in Kalifornien unterwegs sind, gibt's zwar keinen DJ im Team, aber im Bus läuft Deges Playlist: „Das finden alle super und so rotieren diese Songs nun im Mannschaftsbus. Vor den Rennen auf dem Weg zum Start – und zurück Richtung Hotel.”

Es gibt sogar eine eigene Kalifornien-Playlist, die auch du dir auf Spotify anhören kannst. Bei der Tour of California hat John bisher einen vierten Platz eingefahren, die Rundfahrt läuft noch bis Samstag.

Und so spektakulär sieht das übrigens aus, wenn die Radprofis durch den US-Bundesstaat fahren:

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen