Schwuler Lehrer posiert mit Fächer neben Donald Trump

Teilen
386
Twittern
Der „Lehrer des Jahres“ mit US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump Foto: Shealah Craighead / Official White House Photo

Ein starkes Zeichen gegen Homophobie.

Nikos Giannopoulos ist ein guter Lehrer – so gut, dass er im US-Staat Rode Island zum „Teacher of the Year“ gewählt wurde. Verbunden mit der Auszeichnung war ein Besuch bei Präsident Donald Trump.

Die Sache hatte nur einen Haken: Giannopoulos ist schwul und Trump nicht für seine Toleranz gegenüber Homosexuellen bekannt. Zwar inszenierte er sich im Juni 2016 nach dem Anschlag auf einen Schwulenclub in Orlando als Unterstützer der Szene, stellte dann aber ein Kabinett aus homophoben Ministern zusammen. Er tritt gegen die Homo-Ehe ein.

Giannopoulos wollte also ein Zeichen setzen, als er zu Trump ins Weiße Haus kam. Er heftete eine Anstecknadel mit dem Regenbogen-Symbol ans Revers und nahm einen Fächer mit. Den öffnete er demonstrativ, als eine Fotografin ihn mit Donald und Melania Trump im Oval Office ablichtete.

Das Foto postete er auf Facebook, dazu Regenbogen-Emojis und den Text: „Der Rhode Island Teacher of the Year trifft den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das ist alles.“ Der Fächer sollte ein Symbol gegen Heteronormativität sein. Mittlerweile hat das Foto mehr als 20.000 Likes bekommen.

„Stolz auf eine homosexuelle Identität bedeutet, sich gegen das Schamgefühl zu wehren, das die Gesellschaft uns aufzwingen will“, schrieb er in einem Facebook-Beitrag. „Es heißt, dass man ein Leben lang kritisiert und falsch verstanden wird“, man aber in der Lage sei, „authentisch zu leben“. Giannopoulos ist Lehrer an der Beacon Charter High School in Woonsocket.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen

Auch spannend

Mehr