Vielleicht gibt es bald ein Verhütungs-Gel für den Mann

Larissa Königs

Design, Trends, Social
Teilen
65
Twittern
Mit dem Verhütungsgel können Spermien im Körper abgebaut werden – zumindest bei Affen Foto: Zappys Technology Solutions / flickr.com, cc2.0

Zumindest bei Affen hat es schon funktioniert

Männer, die keine Kinder wollen, konnten bisher wählen: Kondom benutzen oder eine Vasektomie machen. Ersteres findet die Männerwelt meistens blöd, letzteres kann nicht rückgängig gemacht werden. Doch bald gibt es – hoffentlich – eine neue Methode: das Verhütungs-Gel.

Das Verhütungsgel wird in den Samenleiter gespritzt

Das neue Verhütungsmittel heißt „Vasalgel” und wird direkt in die Samenleiter des Mannes gespritzt.  Also zumindest theoretisch, denn bisher wurde es nur an Affen getestet. Genauer gesagt: an 16 ausgewachsene Makaken.

Diese durften sich nach der Injektion mit drei bis neun fruchtbaren Weibchen vergnügen. Und das Ergebnis: Trotz Paarungssaison wurde keines der Weibchen schwanger. Doch wie funktioniert das Verhütungsgel?

Spermien werden noch im Körper abgebaut

Das „Vasalgel” verändert weder die Spermienproduktion noch den Hormonspiegel des Mannes wie etwa die Pille bei der Frau. Stattdessen werden die Spermien durch das Verhütungsgel aufgehalten und noch im Körper wieder abgebaut.

Der größte Vorteil: Das eingespritzte „Vasalgel” kann mit einer Natriumcarbonatlösung ganz einfach entfernt werden. Dann ist Mann, beziehungsweise Affe, auch wieder zeugungsfähig.

Wann und ob das neue Verhütungs-Wundermittel für den Mann zugelassen wird, ist noch nicht klar. Für alle verhütenden Frauen wäre es auf jeden Fall eine wirklich gute Nachricht.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen