Rechte blamieren sich mit Flüchtlings-Foto aus Netflix-Serie

Teilen
184
Twittern
31988068_173511183257496_2736772372399915008_n (1) Foto: Instagram

Wenig später wurde der Beitrag wieder gelöscht.

Auf dem ersten Blick wirkt das Foto ziemlich furchteinflößend. Ein stämmiger Mann mit einem Tattoo in Form eines Maschinengewehrs am Hals, steht einem Polizisten in Schutzkleidung gegenüber. Wenn einem der Hintergrund nicht bekannt ist, könnte man hier ziemlich viel in das Foto hineininterpretieren.

Genau das passierte jetzt! Eine AfD-Gruppe nutzte das Foto für einen Hetz-Beitrag auf Facebook. Der Kommentar zum Foto: „Die Situation Deutschlands an diesem Foto erklärt...”

Viele weitere Gruppen teilten das Foto daraufhin. Als Bildunterschriften stehen dabei ironisch gemeinten Beschreibungen: "16-jähriger Flüchtling stellt sich mutig einem Nazi Abschiebepolizisten entgegen."

Facebook-User entlarven den Schwindel

Peinlich: Denn das Foto ist nur gestellt! Aufmerksame Internet-Nutzer und Netflix-Serien-Gucker bemerkten, dass das Foto nicht die "Situation Deutschlands", sondern ein Bild aus der Netflix-Serie "Dogs of Berlin" zeigt.

Der deutsch-libanesische Schauspieler Imad Mardnli kommentierte unter dem Facebook-Beitrag der "Hooligans gegen Satzbau": "Wäre das keine Werbung für unsere Serie, würde ich mir echt überlegen, einen Anwalt zu nehmen und ihnen eine Abmahnung zukommen zu lassen. Ich bin der Fotograf dieses Bildes, also liegen die Bildrechte bei mir."

Zuvor hatte auch der Schauspieler, auf dem Foto Vito Pirbazari, das Bild auf seinem Instagram-Account veröffentlicht. Sein Kommentar zum Foto: "Yo, immer diese SEK-Cops, die sich beim Catering vordrängeln wollen. Letzter Drehtag für mich heute."

"Dogs of Berlin" ist nach "Dark" die zweite komplett deutsche Netflix-Produktion und handelt um die Verbrechen in der Berliner Unterwelt.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen