Das juristische Nachspiel ist nun beendet.

Hanteln sind ja eigentlich für Bizeps- und Trizepstraining gedacht. Ein Strolch aus dem pfälzischen Worms wollte aber womöglich überprüfen, ob sich auch sein Glied durch Hantelfitness transformieren lässt. Er steckte seinen Penis in das Loch einer 2,5 Kg Hantelscheibe – und blieb stecken!

Mit seinem eingeklemmten Lörres machte sich der Schlingel auf ins Krankenhaus. Dort konnte dem Lausbuben mit herkömmlichen Mitteln aber nicht geholfen werden. Erst der Feuerwehr gelang es in dreistündiger Arbeit mit Schleifer, Vibrationssäge und weiteren Rettungsgeräten das – wie man in Österreich sagt – Zumpferl des jungen Mannes zu entfernen. Dieser wurde dabei unter Narkose gesetzt.

Doch damit endete der Leidensweg des Mannes nicht. Durch ein Datenleck in der Klinik gerieten Fotos des Vorfalls ins Internet. Wer die Schnappschüsse machte, konnte nicht aufgeklärt werden. Die Staatsanwaltschaft in Mainz hat ihre Ermittlungen gegen den unbekannten Fotografen nun eingestellt.

Quelle: Spiegel Online