Facebook führt Snapchat-Funktion „Stories“ ein

Teilen
69
Twittern
Flashy Videos gehen jetzt auch bei Facebook Foto: Facebook / Promo

Was das neue Update kann ...

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Facebook die Stories-Funktion von Snapchat einführt. Bei WhatsApp hatte das zuletzt zwar nicht so gut geklappt: Die User revoltierten richtiggehend und verlangten das alte WhatsApp zurück. Bei Instagram scheint Stories aber erfolgreich zu sein, und im Facebook Messenger gibt's die Funktion ja schon seit Anfang März.

Damit kannst du jetzt also bei allen Facebook-Apps Geschichten erzählen, die aus Fotos und Videos bestehen und nach 24 Stunden wieder verschwinden: bei Instagram, WhatsApp, Facebook Messenger und Facebook selbst. Es geht wohlgemerkt nur um die App (für Android und iOS); im Browser findest du weiterhin das „alte“ Facebook.

Der Konzern sagt, dass er damit auf eine allgemeine Entwicklung reagiere:

„Visuellere Formen der Kommunikation rücken immer mehr in den Vordergrund. Außerdem wünschen sich Menschen mehr Möglichkeiten, Inhalte nur für eine begrenzte Zeit zu teilen. So wie der News Feed heute Standard geworden ist, setzen sich auch Fotofilter und vergängliche Stories-Formate als Tools durch.“

Die neue Kamera

Facebook selbst spricht von einer neuen Kamera und eifert auch darin Snapchat nach, bezeichnete Snap-Chef Evan Spiegel seine Firma doch letztens als „camera company“. Die neue Facebook-Kamera findest du links vom Startbildschirm; du erreichst sie also durch einen simplen Rechts-Swipe. Oder du drückst auf das kleine Kamera-Icon oben links.

Die Kamera kann alles, was eine Kamera heute können muss: Sie hat Rahmen, die du über das Foto oder Video legen kannst, und Masken, die Gesichter verfremden. Und natürlich gibt es kunstvolle Filter, so wie bei der Schwester-App Instagram. Manches reagiert mit Menschen oder der Umwelt; Spielereien, die du von Snapchat kennst. Facebook hat dazu mit namhaften Gestaltern zusammengearbeitet, zum Beispiel mit „Generation X“-Autor und Künstler Douglas Coupland.

Chats, die verschwinden

Die Fotos oder Videos, die du gemacht und bearbeitet hast, kannst du jetzt entweder Insta- oder Snapchat-mäßig in deine Story packen oder per Direktnachricht einem (oder mehreren) Facebook-Freund(en) schicken – auch das kennst du bereits von anderswo. Die Chats, die so entstehen, verschwinden allerdings, sobald das Gespräch endet. Es gibt keine Möglichkeit, sie festzuhalten – außer, sie zu screenshotten.

Du kannst die Fotos und Videos aber auch in deinen normalen Facebook-Stream posten. Und wenn du willst, gehen alle drei Sachen gleichzeitig: Story, Direktnachricht und Stream.

Deine eigene Story und die deiner Freunde siehst du in Kreisen am oberen Rand – so wie bei Insta.

Was du noch nicht kannst: Stories, die dir gut gefallen, liken, kommentieren und/oder in deinem Stream teilen. Was du nicht mehr kannst: der Stories-Funktion ausweichen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen

Auch spannend

Mehr