Wie Eko Fresh in einem ZDF-Krimi den Kiosk-Türken spielte

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
Twittern
Eko Fresh rappt nicht nur, er kann auch ganz gut schauspielern
Eko Fresh rappt nicht nur, er kann auch ganz gut schauspielern Foto: Presseportal / ZDF

In der „Nachtschicht” haben ihn sechs Millionen Zuschauer gesehen.

Wem Dienstagabend die totale Programm-Langeweile erfasst hat, hat vielleicht das ZDF eingeschaltet. In der Folge „Ladies Night” der Krimi-Serie „Nachtschicht”, die in Hamburg spielt, schlüpfte Rapper Eko Fresh in die Rolle eines Kioskbesitzers. Klischeehaft heißt der dann auch noch „Herr Yildirim” (ab Minute 27:08 könnt ihr Eko in dieser Paraderolle sehen).

Waffe unter der Ladentheke, ein verdächtiger Energy-Drink trägt seine Fingerabdrücke: Da wird der Türke gleich zum Tatverdächtigen im Fall des angeschossenen Comedians Jackie Herbst. War dann am Ende aber doch nur sein zwölfjähriger Bruder, der das cool fand.

Eko spielte in einer Riege mit Armin Rohde, Jürgen Vogel und Henry Hübchen – und das gar nicht mal so schlecht.

Nicht das erste Mal, dass der Rapper sich als Schauspieler versucht: Bereits im letzten Jahr bekam er seine eigene Serie auf ZDFneo namens „BLOCKBUSTAZ”. Dort ging es um das Leben im Kölner Problemviertel Chorweiler.

Ghetto-Rollen und Quotentürken als Sujet liegen Fresh wohl. Vielleicht war BLOCKBUSTAZ auch deshalb so erfolgreich.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen