„Trainspotting“-Autor schreibt an TV-Serie über Ibiza-Partys

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
Twittern
Ein kleiner Eindruck, was euch bei „Ibiza87" erwarten könnte Foto: David Boyle / Wikimedia

„Ibiza87“ soll sie heißen und wird bestimmt ziemlich abgefahren ...

Freundes-Geschichten sind Irvine Welshs Ding. Erst im Februar kam die Fortsetzung des Kultfilms „Trainspotting” in die Kinos. Dort re-united sich nach mehr als 20 Jahren die fünfer Heroin-Clique aus Edinburgh wieder miteinander.

Und auch in Welshs neustem Projekt geht es um Drogen, Freundschaft und ein ausgefallenes Setting. Diesmal aber nicht in den Abgründen der schottischen Drogenszene, sondern auf der Acid-House-Szene der Baleareninsel Ibiza.

„Ibiza87” soll die TV-Serie heißen, die von der Produktionsfirma Fulwell 73 produziert werden soll und an der wohl, neben Welsh, der Musik-Journalist Dean Cavanagh mitscheiben wird.

Ein Festtag für alle Acid-House-Fans, denn „Ibiza87” behandelt den nahezu legendär gewordenen ersten Ibiza-Trip der vier britischen Kult-DJs Danny Rampling, Paul Oakenfold, der u.a. den Grace Dance-Klassiker „It’s Not Over Yet“ produziert hat, Nicky Holloway und Johnny Walker im Jahr 1987 – quasi die Geburt des britischen Ibiza-Kults und Balearic-Beats-Sound.

In Großbritannien kennt die vier eigentlich jeder, denn nach ihrer wilden Ibiza-Zeit waren allesamt renommierte BBC-Rado1-DJs und wurden mehrmals zu den besten DJs der Welt gewählt.

In der Serie dürfte so wie damals Ecstasy vom Himmel regnen, eine wilde House-Party-Nacht der nächsten Folgen. Natürlich dürfen auch die typischen Ibiza-Clubs, wie das Pasha nicht fehlen. Im Fokus immer die vier DJ-Freunde, denn eigentlich war das Ganze Oakenfolds Geburtstagstrip.

Und die Bewegung hat bestimmt nicht umsonst den Titel „Second Summer of Love” erhalten – jede Menge Sex und wilde Liebe wird es also auch geben. Musiker eben. Der Plot klingt doch ganz nach Welshs Geschmack.

Auch die damals als „Magic Four” bekannte DJ-Clique freut sich auf das Projekt, denn Oakenfolds Geburstags-Endlos-Party-Reise feiert dieses Jahr den 30. „ Es ist großartig, das mit diesem Projekt zu feiern, genauso wie schon mit meiner Welttour im letzten Jahr. Es sind drei Generationen von Dance-Musik“, sagt der DJ, der schon mit Moby, U2 und Madonna zusammengearbeitet hat, dem Online-Magazin Resident Advisor.

Als die vier 1988 aus Ibiza zurück nach London kamen, haben sie gleich zwei Party-Reihen auf die Beine gestellt: die legendären „Rampling's Shoom” und „Oakenfold's Future”.

Acid House boomte danach zuerst in Großbritannien, danach in ganz Europa zusammen mit dem deutschen Techno. Klingt nach Stoff für eine potentielle Staffel zwei, mit noch mehr Acid.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen