Bushido zeigt die Polizei an

Tim Osing

Sport & Video
Teilen
207
Twittern
Bushido (r.) wurde als Vorlage für ein Phantombild der Polizei Stade verwendet Foto: dpa, Pressemappe Polizeiinspektion Stade / dpa picture alliance; Polizei Stade

Am Anfang fand er das Phantombild noch lustig ...

„Anzeige ist raus!“ – Eigentlich ist das ja der Spruch von Toto und Harry. Dieses Mal aber kommt er von Bushido – und die Anzeige richtet sich gegen die Polizei. Nach der peinlichen Posse um das „Phantombild“ mit Bushidos Gesicht hatte der Rapper auf YouTube die rechtlichen Schritte angekündigt. Nun bestätigte die Staatsanwaltschaft die Anzeige der „BILD“-Zeitung.

Was war passiert?

Die Polizeiinspektion Stade hatte am 29. März ein Phantombild von einem Räuber veröffentlicht, der gemeinsam mit einem anderen Mann eine Frau in Buxtehude überfallen haben soll. Das Problem: Bei dem Bild hatte sich der Phantomzeichner bei einem Foto von Bushido bedient.

Der mutmaßliche Täter habe ein „südländisches Erscheinungsbild“, einen „kräftigen Vollbart“ und „gebrochenes deutsch“ gesprochen. Da lag es natürlich nahe, Bushido einfach eine rote Basecap aufzusetzen, den Bart zu verlängern und die Kette des Rappers schlecht überzumalen.

Anfangs nahm Bushido die Sache noch mit Humor:

Und die Polizei Stade dementierte, ein Foto von Bushido verwendet zu haben.

Die Ähnlichkeit beider Fotos war aber doch zu offensichtlich, das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen gab den peinlichen Fehler zu. Es sei ein nicht üblicher, aber rechtlich möglicher Vorgang gewesen. „Es kommt durchaus vor, dass Prominente zumindest als Vorlage dienen“, sagte LKA-Pressesprecher Hans Retter gegenüber „ndr.de“.

Bushido aber will sein Gesicht nicht für ein Phantombild eines Verbrechers hergeben. Er sagt zur „BILD“, dass er nicht „als Posterboy für einen in gebrochenem Deutsch Frauen ausraubenden Typen“ ausgestellt werden wolle.

In einer Ansprache auf YouTube, die Bushido natürlich mit roter Basecap und verlängertem Bart hielt, gab er der Polizei Stade und dem Phantombildzeichner „ein riesengroßes Minus“. Und ergänzte: „Anzeige ist raus, meine Damen und Herren.“ Gebracht hat der Polizei das „Phantombild“ bislang übrigens nichts, der Täter ist noch nicht gefasst.

Hier gibt es Bushidos YouTube-Ansage ab Minute 12:42:

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen

Auch spannend

Mehr