Nie war Knast-Rap schöner als mit Morlockk Dilemma und Karate Andi

Manuel Lorenz

Redaktionsleiter NOIZZ.de
Teilen
Twittern

Im neuen Videoclip zu „Abschiebehaft“ verbinden die beiden feines Handwerk mit derber Attitüde.

Noch bevor eine Silbe gerappt ist, machen die Beats von Brenk Sinatra klar, wohin die Reise geht: epischer Chor, catchy E-Bass.

Dazu eine Optik zwischen kalten Funktionsbauten der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen und schnörkeliger Plastik: Justitia mit verbundenen Augen, alttestamentliche Raubtiere wie Löwe, Schlange und Adler.

Dann: der massive Schädel von Morlocck Dilemma, der in Schwarz-Weiß apokalyptischer aussieht denn je. Sie seien „Stieber Twins auf Kanackendeutsch“, rappt, nein: spuckt er. Und schon übernimmt Karate Andi, nennt sich „Philosoph in Wrestlerhose“, „Helmut Berger des Deutschraps“ und geht gewohnt hart und provokant nach vorn.

Man weiß bei ihm ja nie, ob man seine frauenfeindlichen Reime als hyperironisch abtun kann – oder ihn und all die anderen Verbal-Wifebeater einfach sofort boykottieren sollte. Aber sein Abstecher zum Hehler, der ihm halluzinogene Drogen vertickt, legt einmal mehr nahe, dass Andi einfach gern „American Psycho“ weiterschreibt. Kann man mögen, muss man nicht.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen