Mit diesen 11 Tracks überlebst du Ostern

Teilen
Twittern
Foto: privat

Zusammengestellt hat sie DJ Seidarap, der nächste Woche auf der ersten NOIZZ-Party im Burg Schnabel auflegt ...

Nur noch eine Woche, dann feiern wir gemeinsam mit euch im Burg Schnabel: bei der ersten NOIZZ-Party in Berlin! Geilerweise haben wir Nico Stojan und Daniel Dreier als Headliner gewinnen können. Aber auch die Support-Acts lassen sich hören!

Einer von ihnen ist Seidarap, der euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Party gibt – rechtzeitig zu Ostern, damit ihr auch genügend Zeit habt, um euch ein bisschen warmzuhören ...

1. TANTSUI – No Mercy (Original Mix)

Sehr einzigartig und hypnotisch und ein Beweis für das unglaubliche Talent, das hinter TANTSUI steckt.

2. Manuel Vock – Wikings

Verspielt und groovy, zwei Eigenschaften, die mir persönlich in Tracks sehr wichtig sind. Manuel Vock ist zwar noch recht unbekannt, meiner Meinung nach sollte sich das aber ändern.

3. Einmusik – Floating Orbits

Der Name ist Programm. Dieser Song lässt dich schweben und macht dazu auch noch richtig gute Laune.

4. Kerala Dust – Untitled (Another Shade of DWIG Remix)

Den Sound, den DWIG kreiert, sucht seinesgleichen – wie sein Remix zu „Untitled“ beweist. Eine eher ruhige Atmosphäre, und man kann trotzdem nicht stillsitzen.

5. Fünf Sterne Deluxe – Schund (Super Flu's No Champier Mix)

Ich mag es, wenn Tracks es schaffen, eine Geschichte zu erzählen, und „Schund“ schafft das jedes Mal aufs Neue.

6. Cascandy – Blechy by When We Dip

Selbst wenn man Blechy auf Kopfhören hört, erzeugt dieser Track richtiges Festivalfeeling.

7. Be Svendsen – Bones (Remix)

Ein Meisterwerk. Fast zwölf Minuten, und doch klingt jede Sekunde einzigartig und verträumt.

8. Viktor Talking Machine – Plastik with Super Flu (Monaberry #30)

„Plastik“ hat einen Spannungsbogen, den es so selten zu hören gibt – abgerundet mit dezenten Pianoelementen. Top!

9. Luomo – Diskonize Me [Force Tracks, 2002]

Dieser Song entwickelt eine sehr eigene Atmosphäre, und je öfter ich ihn höre, umso mehr „diskonized“ er mich.

10. Viken Arman – Rosas (NU Remix)

Wunderschöner, langsam anfangender Track. NU hat häufig orientalische und lateinamerikanische Einflüsse in seinen Liedern und gehört zu einem meiner absoluten Lieblingskünstler.

Bonustrack: Seidarap – Camu (Original Mix)

Mit „Camu“ habe ich versucht, den Schnittpunkt zwischen träumerischem Song, den man auf Kopfhörern hört, und Clubtrack zu treffen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen