Du wirst nie glauben, worum es in diesem James-Blunt-Song eigentlich geht

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
14
Twittern
"You're Beautiful" von James Blunt war in fünf Ländern Nummer eins Foto: Jimmy Fontaine / Warner

Wir hatten ja so was von keine Ahnung ...

Wenn es romantisch werden sollten in den Nuller Jahren, dann durfte ein Song nicht fehlen: „You’re Beautiful” von James Blunt, dem singenden Ex-UN-Soldaten, lief bei jedem verliebten Schnuckelpärchen, aber auch bei den einsam Schmachtenden rauf und runter.

Ihr dachtet: voll romantisch? Ha, weit gefehlt. Das stellte jetzt auch James Blunt selbst ein für alle mal klar: „'You're Beautiful' ist kein scheiß romantischer Song. Er handelt von einem Typen, der so was von high ist, in der U-Bahn irgendwessen Ex-Freundin stalked, wenn dieser Ex in der Nähe von ihm ist.” Aber damit nicht genug.

Der Huffington Post sagte er weiter: „Und er sollte eingesperrt werden oder ins Gefägnis, weil er so pervers ist.” Der britische Musiker hatte eben schon immer einen unverwechselbar sarkastischen Humor.

Okay – Na ja, ehm, bei Lyrics wie „But I won't lose no sleep on that / 'Cause I've got a plan” oder „She could see from my face that I was, / Fuckin' high” hätte uns die Bedeutung auch eher klar werden können. Drogen sind ja eh ein Lieblingsthema von Blunt, wie man zum Beispiel im Song „1973” belauschen kann.

Und spätestens das etwas psychopathisch anmutende Regen-Auszieh-Video hätte uns stutzig machen können, ob das wirklich ein fucking Love-Song ist.

Da fragt man sich natürlich, ob der Song noch immer der Welthit geworden wäre, wenn die englischen Muttersprachler etwas genauer hingehört hätten oder ihre Intepretations-Skills angewendet hätten. Denn eigentlich ist das ja eine klare Sache.

Wahrscheinlich werden doch alle den Song immer weiter in Endlosschleife hören – ohne die richtige Bedeutung im Hinterkopf zu haben.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen