Die Doku „Raw Chicks.Berlin“ zeigt, wie schwer Berliner DJanes es im Nachtleben haben

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
12
Twittern
Beate Kunath legt selber als DJ auf – hier ien Ausschnitt aus ihrer Doku. Foto: Beate Kunath / Stillstand / Vimeo.com

Und wir haben herausgefunden, warum der Film per Crowdfunding finanziert werden muss.

41 Tage lang hat Beate Kunath bei Startnext ihren „RAW CHICKS.BERLIN“ Zeit gegeben, um 5.000 Euro zu sammeln. Die „RAW CHICKS.BERLIN" sind eine Initiative aus elf Frauen, die alle als DJanes in der Electro-Szene Berlins beheimatet sind.

In ihrer Doku will Kunath zeigen, wie unterschiedlich die Ansätze der Künstlerinnen sind – und gleichzeitig, welche Positionen Frauen an den Tables, in einer eher von Männern dominierten Szene, haben.

Blieb nur ein Problem: Kunath, selber DJane und Electro-Produzentin, hat nicht genug Geld für das Remastering, Festivalgebühren oder eine DVD-Publikation.

Einen eigenen Dokumentarfilm im Indie-Bereich zu produzieren ist so oder so schon eine recht steinige Angelegenheit – und kostspielig dazu. Für Frauen ist das Ganze noch etwas schwieriger. Deshalb startete sie das Projekt auf Startnext, das 120 Unterstützer gefunden hat.

So sah Kunaths Startnext-Projektseite aus – und hat überzeugt. Foto: Beate Kunath / Bildschirmfoto / Startnext

Seit 2012 veranstaltet sie die Reihe „RAW CHICKS.BERLIN“ mit – in mehreren Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg geht es um weibliche Blickwinkel in der Szenewelt.

Die Idee zum Projekt lieferte Kunath ein Berliner Veranstalter, den sie einmal fragte, warum es so wenig Frauen im Line-up gäbe.

„Ich weiß nicht, wieso da nur Männer an den Turntables stehen. Wir wollen Aumerksamkeit schafffen, dass es genauso viele Frauen gibt die das können", sagte sie im Interview bei radioeins.

Mittlerweile sind auch Männer mit in dem Line-up, um zu zeigen, wie die Vernetzung zwischen Männern und Frauen funktionieren kann.

Mit dem Geld aus der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne will Kunath den Film auf ausgewählten Festivals abseits der „RAW CHICKS"-Reihe zeigen und eine DVD des Films rausbringen.

Bis Ende Februar will sie das realisieren. Wir sind gespannt auf das Ergebnis!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen