Der New Yorker Polizist wollte den Rapper angeblich ermorden lassen.

In dieser Geschichte gibt es eine neue Variante von „Guter Cop, böser Cop“: Polizist Emanuel Gonzalez soll seine Kollegen angeblich aufgefordert haben, Gangster 50 Cent zu erschießen, sobald sie Blickkontakt haben. Der Rapper sollte in der Bronx boxen – bei einem offiziell von dem New Yorker Police Department genehmigten Turnier.

Jetzt wird intern gegen ihn ermittelt, ob die Drohung tatsächlich strafrechtlich relevant ist. Dann könnte Gonzales seinen Job verlieren. Er schwört, das wäre nur ein Scherz gewesen. Jedoch mit brisantem Hintergrund: 50 Cent hatte auf seinem Instagram-Account gegen Emanuel Gonzales gestichelt und angeblich auch gedroht, weil dieser den Club eines befreundeten Besitzers hochgenommen hatte, in dem der Rapper Stammgast war.

50 Cent postete wohl vor einigen Wochen ein Bild des Officers, darunter den Satz „get the strap“, was im Slang so viel heißt wie „Nimm die Waffe“. Daraufhin dissten unzählige Fans von 50 Cent den Polizisten auf seinem privaten Account, drohten ihm Gewalt an.

Der Rapper wiederum schert sich gerade nur um die mutmaßliche Drohung des Cops und hat seine Anwälte eingeschaltet. Auf Instagram gab 50 Cent außerdem ein Statement ab:

Darin schreibt er: „So bin ich diesen Morgen aufgewacht. Dieser Typ Emanuel Gonzales ist ein dreckiger Cop, der seine Macht missbraucht. Der traurige Teil ist, der Mann hat immer noch sein Abzeichen und seine Waffe. #NYnotSafe #TheGangstagotabadge“

Seit über 30 Jahren ist Gonzalez im Dienst. Trotz der laufenden Ermittlungen arbeitet der Polizist aktuell noch – und trägt weiterhin Marke und Waffe bei sich.

Quelle: Noizz.de