5 Dinge, die auf der neuen Drake-Platte passieren werden

Arne Lehrke

28 x Berlin x Musik
Teilen
Twittern
Drake bei einem Konzert in Atlanta Foto: Invision / dpa picture alliance

Endlich „More Life“, aber was bedeutet das?

Eine Playlist ist es also, die Weltstar und Dauerheulsuse Drake uns am 18. März präsentiert. Warum die Sammlung neuer Tracks nicht einfach Mixtape genannt wird, wie man es früher gemacht hätte, weiß kein Mensch. Auch sind, außer Cover und wenigen Songs, kaum Details bekannt. Deshalb haben wir orakelt und sind uns fast zu 1000 Prozent sicher, dass genau Folgendes auf der Platte passieren wird:

1. Mehr Rumgeheule

Ja sicher kündigt der Titel der Playlist eigentlich mehr Leben an. Wer Drake allerdings aufmerksam verfolgt, der kennt dessen tränengetränkten Schmerzoffenbarungen. Kein Album zieht vorbei, auf dem sich der Kanadier nicht kleinkindartig schlecht behandelt fühlt. Nicht umsonst gibt es sogar eine Theorien zu Drakes Suizidnachrichten.

2. Drake auf Rockgitarren

Wie das auf Mixtapes oder Playlisten eben so ist, probieren sich Künstler gerne mal aus. Und wie könnte Drake wohl mehr überraschen, als wenn er sich Kiss-artiges Make-up ins Gesicht klatscht und mit brennenden Gitarren auf der nächsten Tour den Stairway to Heaven hinabgestiegen kommt? Die Verwirrung wäre perfekt.

3. Ein Feature mit J-Lo

Auch wenn das kurze Intermezzo zwischen Latina-Schönheit Jennifer Lopez und Drake Gerüchten zufolge schon wieder vorbei sein soll, haben die beiden sicher nicht nur sweet, sweet Love, sondern bestimmt auch Musik gemacht. Und das Drake mit seinen Ex-Affären gut kann, zeigt er immer wieder mit Rihanna.

4. Ein Kanye-West-Diss

In der Vergangenheit hofften Hip-Hop-Fans weltweit immer wieder auf ein gemeinsames Album der beiden Giganten. Doch zuletzt hatten sich die Sturköpfe ein Stück auseinandergelebt, hatte Yeezy sich doch beschwert, dass im Radio zu viele Lieder von Drizzy laufen würden. Zwar zeigte Drake sich in einer Reaktion gemäßigt, allerdings würden kleine Sticheleien jede Menge Aufmerksamkeit bedeuten.

5. Noch mehr Rumgeheule

Am Ende des Tages ist Drake eben Drake, und deshalb ist es mit zwei, drei wehmütigen Liebesliedern nicht getan. Wir spannen schon mal den Regenschirm auf und stellen uns auf einen heftigen Tränenschauer ein.

Update:

Seit ein neues Bild auf dem Tumblr von Frank Ocean gepostet wurde, bei der er eine seltsame Geste mit der Hand macht, spekuliert das Internet wild über die Bedeutung. Am plausiblsten dabei: Die Sechs, die Ocean mit der Hand macht, ist ein Verweis auf das letzte Drake-Album, das eigentlich "Views from the 6" heißen sollte. Wenn also nicht mindestens Frank Ocean auf "More Life" zu hören ist, sind wir ernsthaft beleidigt!

Frank Ocean Tumblr Screenshot Foto: Screenshot / tumblr/frankocean

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen