Der Discounter ist dort damit nicht allein ...

Seit dem 19. April kann man in der Schweiz Cannabis auch beim Lebensmitteleinkauf besorgen. Das Start-up The Botanicals produziert Hanfblüten zum Selberdrehen, die auch im Supermarkt verkauft werden. Die Blüten enthalten weniger als ein Prozent THC, dafür aber mehr Cannabidiol, das entspannend und entzündungshemmend wirken soll. Damit fallen sie nicht mehr unter das Betäubungsmittelgesetz der Schweiz.

Deutsche Gesetze bezüglich Cannabis sind sehr viel strenger als die Gesetze der Schweiz Foto: Rick Proctor / unsplash.de

Einige Coffeeshops haben bereits eröffnet, seit Juli 2017 verkauft die Supermarktkette Coop Cannabis. Nun zieht auch Lidl mit und bietet seit einigen Tagen in ausgewählten Filialen Hanfblüten an. Sie werden in Mengen von 1,5 Gramm und drei Gramm „zu Lidl-typischen Preisen“ verkauft. Sie kosten demnach umgerechnet 15 Euro (17,99 CHF) beziehungsweise 16,70 Euro (19,99 CHF).

Quelle: Noizz.de