Hipster-Lexikon für Normalos: K wie Kaktus

Larissa Königs

Design, Trends, Social
Teilen
67
Twittern
Der Kaktus ist zur Trendpflanze geworden Foto: rebekah615 / flickr

Eure Hipster-Freunde finden Dinge toll, von denen ihr noch nie was gehört habt? Wir erklären euch ihre seltsame Welt!

Was ist ein Kaktus?

Früher einmal die Pflanze der Spießer: Bei Omi, bei Tante Emma, bei der netten Grundschullehrerin standen hinter den weißen Spitzengardinen Kakteen auf dem Fensterbrett.

Ist ja auch toll, der Kaktus ist nicht anspruchsvoll, muss kaum gegossen werden und steht auf Sonne. Doch weil er eben in jedem Haushalt war, galt der Kaktus lange als oldschool und als Studentenpflanze, für alle, die für eine richtig coole Blume (wie eine Angeber-Orchidee) zu dumm waren, weil sie immer vergaßen zu gießen.

Heute kommt kein gutes Interior-Instagram-Feed ohne den stacheligen Freund aus. Kenner behaupten, der Siegeszug der Kakteen habe etwas mit der Liebe des It-Designers Hedi Slimane zu tun. Doch wahrscheinlicher ist, dass der Kaktus einfach perfekt zum ungebundenen Vagabunden-Leben der Hipster-Millenials passt.

Wie sieht er aus?

Mal groß, mal klein, mal weiß, mal grün, mal mit langen Abzweigungen, mal mit kurzem Stamm. Die einzige Gemeinsamkeit: Alle Kakteen haben Stachel. Doch auch hier gibt es eine riesige Vielfalt: Viele kleine Stachel, lange dünne mit farbiger Spitze oder solche mit Widerhaken.

Die größte Gemeinsamkeit ist, dass alle irgendwie geometrisch aussehen. Oder wie die kalifornische Landschaftsarchitektin Judy Kameon der Zeit sagte: „Sie haben eine unglaubliche skulpturale Ästhetik”. Alles klar …

Wann brauche ich ihn?

Du willst ein hübsches, reduziertes aber auch wirklich angesagtes Interieur (a.k.a Einrichtung) haben und möglichst viele Likes bei Instagram abstauben? Leider tötest du jede Pflanze sofort, deren Leben jemals in deiner Verantwortung lag? Dann ist der Kaktus die ideale Pflanze für dich!

Arrangiere ihn zusammen mit ein paar deiner unnötigen Kupfer-Accessoires auf der Marmor-Platte, für die du noch keine Verwendung hattest. Et voilà: Schon ist alles viel schöner.

Achtung!

Piekst. Die stacheligen Biester also nirgendwo aufstellen, wo man mal mit nackter Haut rankommen könnte. Kaktus neben der Badewanne oder dem Bett? Blöde Idee!

Angeberspruch zum Auswendiglernen:

„Kakteengewächste (lat. Cactaceae) können äußerst unterschiedliche Größen annehmen: So wird die Carnegiea gigante bis zu 15 Meter hoch, wohingegen der kleinste Kaktus, Blossfeldia liliputana, mit seinem flachkugelige Körper kaum einem Zentimeter Durchmesser erreicht.”

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen

Auch spannend

Mehr