Hunde, haltet euch von diesen Bärten fern!

Wenn man an Instagram denkt, denkt man an Strände, Sixpacks, Designer-Handtaschen, Säfte, Hunde und Bärte. Die letzten zwei Punkte liefern jetzt neue Erkenntnisse. Nämlich:

Das Fell eines Hundes ist laut einer neuen Studie hygienischer als der Bart eines Mannes.

Das will die Hirslanden-Klinik in der Schweiz herausgefunden haben. Die Forscher wollten dort eine MRT-Maschine von einem Tierarzt benutzen. Um die Sicherheit des Menschen zu gewähren, musste zuvor getestet werden, ob Menschen sich darüber Krankheiten von Hunden einfangen können.

18 Männer zwischen 18 und 76 Jahren und 30 Hunde wurden untersucht, wie "UNILAD" berichtet. Das Ergebnis: Nicht die Menschen müssen sich wegen der Hundekeime sorgen – die Bärte der Männer weisen viel mehr Bakterien auf als das Fell der Vierbeiner. Weiter sollen Bärte auch Brutstätten für Keime sein, die gefährlich für den Menschen sind.

Allerdings muss man die Studie etwas relativieren: Es wurden nur wenige Männer untersucht. Um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erhalten, hätten mehr Probanden an der Untersuchung teilnehmen müssen. Außerdem gab es zuvor bereits Studien, dass Männer mit Bärten attraktiver wirken würden und auch die besseren Partner seien.

Also sei's drum: frohes Küssen!

>> Yoga mit Lemuren-Affen: Dieses Hotel will so Menschen beim Stressabbau helfen

>> China klont Drogenspürhund, um Zeit zu sparen

god

Quelle: NOIZZ-Redaktion