7 Gründe, warum wir Polaroid-Fotos immer noch lieben

Gerrit-Freya Klebe

Poesie & Politik
Teilen
15
Twittern
Polaroids sind heute wieder sehr beliebt Foto: pexel.com

Das Polaroid wird nämlich 70!

Es galt sogar schon als ausgestorben, doch heute ist das Sofort-Bild so angesagt wie lange nicht mehr. Hier sind 7 Gründe, warum:

1. Quadratische Bilder sind überall

Eine unserer Lieblingsapps, nämlich Instagram, setzt auch heute noch auf das Polaroid-Format. Vor dem letzten großen Update war die Kamera sogar noch das Logo. Fest steht jedenfalls: Quadrat-Fotos sind omnipräsent. Der Abreißkalender „Photodarium” zeigt sogar jeden Tag ein Bild.

2. In zwei Minuten ein fertiges Foto

Auslösen, 90 bis 120 Sekunden warten, fertig! Die Polaroid-Kamera ist ein wandelndes Fotolabor und Drucker in einem. So schnell ist nicht mal dm!

3. Jedes Bild ist einzigartig

Es gibt kein Negativ, du kannst die Fotos nicht vervielfältigen oder hinterher noch bearbeiten: Polaroids sind authentisch und ehrlich.

4. Schon Andy Warhol machte Polaroids

Der Künstler Andy Warhol war großer Fan vor Sofort-Bildern. Der quadratische, unperfekte Look prägte auch seine Pop-Art-Arbeiten.

5. Einzigartige Farben

Polaroids haben einen einzigartigen Farblook. Es gibt viele Apps, die versuchen, diesen Effekt nachzuahmen. Das wird aber nie so gut wie im Original.

6. Man kann drauf schreiben

Unten ist ein praktischer weißer Rand, auf dem du dir handschriftliche Notizen machen oder die Models unterschreiben lassen kannst. Persönlicher geht's kaum.

7. Firmen stellen wieder neue Modelle her

Als 2001 die Original-Firma Polaroid pleite ging, dachten viele, das wäre jetzt das Aus. Inzwischen produzieren Firmen wie Fujifilm allerdings neue Polaroidkameras, die um die 65 Euro kosten.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen