Böhmermann will einen Echo für fünf Schimpansen

Teilen
76
Twittern
Jan Böhmermann in seiner Giesinger-Parodie Foto: YouTube

Was Max Giesinger kann, können die nämlich schon längst!

Wenn sich Jan Böhmermann jemanden im Neo Magazin Royale vorknöpft, dann richtig. Seine Rubrik „Eier aus Stahl“ widmet er diesmal Musiker Max Giesinger, der zweimal für den Echo nominiert ist. Die Folge wird erst am Donnerstagabend auf ZDF Neo ausgestrahlt. Einen Vorgeschmack gibt es schon online – und der hat es in sich.

Biomusik aus industrieller Käfighaltung

Böhmermann findet typisch-deutliche Worte. Er bezeichnet Max Giesingers Songs als „Biomusik aus industrieller Käfighaltung“ und vergleicht den deutschen Pop mit einem „einzigen gigantischen schmalzigen Werbespot“. Seine These: Fast alle deutschen Pop-Hits behandeln immer dieselben vier Themen: Menschen, Leben, Tanzen, Welt.

Gefundenes Fressen für Böhmermann

Dass Max Giesinger seine Songs selbst schreibt, behauptet er immer wieder in Interviews. Manchmal würden ihm auch ein paar Kumpels dabei helfen. Dass diese Kumpels professionelle Songschreiber sind, die das hauptberuflich auch für andere Pop-Künstler machen, erwähnt Giesinger natürlich nicht.

Gefundenes Fressen für Jan Böhmermann, der es auf die Spitze treibt. Weil sich eh alles gleich schlecht anhört, lässt er Schimpansen Tweets, Sprüche und Songzeilen ziehen und bastelt daraus einen eigenen Pop-Hit. Herrlich!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen