Die Schlussmach-App „StayGo“ ist wie die nervige Freundin, deren Meinung du nicht hören willst.

Vorab: Ich habe keine Absicht, meine Beziehung zu beenden. Tatsächlich bin ich sehr glücklich und wünsche mir weder einen neuen Partner noch das Single-Leben zurück.

Genau deshalb bin ich genau die Richtige, um die App „StayGo“ zu testen. Die App, die mir sagt, ob ich mit meinen Gefühlen wirklich richtig liege. Hä ... was?

„StayGo“ ist im Prinzip die Zusammenfassung aller Liebes-Partnerschafts-Tests aus der Glamour, InStyle und Bravo zusammen. Mit mehr oder weniger durchschaubaren Fragen durchleuchtet die App deine gesamte Beziehung.

Der Slogan der App: Finde es schneller heraus (Find out faster). Foto: Larissa Königs / Screenshot Privat

Sex, Zärtlichkeit, Freunde, Hobbys, „intellektuelle Stimulation“ – nichts ist „StayGo“ zu peinlich zu fragen. Eigentlich eine super Grundvoraussetzung, denn einem stummen, leblosen Smartphone vertraut man so was eher an als seinen neugierigen Freundinnen.

Erst mal müssen der eigene Benutzer und der Partner angelegt werden Foto: Screenshot Privat

Die ersten Fragen

Nachdem die App alle deine Daten und die deines Partners bekommen hat (wofür muss ich bitte angeben, wo ich wohne und wann ich geboren wurde?), geht es mit einer einfachen Aufgabe los: Ich muss zwei Herzen übereinander ziehen, um Verbundenheit zu veranschaulichen. Zwei Herzen werden zu einem. Kitsch pur.

Bei Frage 2 muss ich angeben, wie glücklich ich mit „Besterfreund”, also meinem Partner, bin. Mit einem Schieberegler gebe ich an, wie „happy“ und „satisfied“ ich bin. Die Skala geht von „not“ bis „totally“, was meine neue Lieblingskategorie wird.

Die nächsten Fragen folgen dem gleichen Schema, und ich finde sie sehr durchschaubar. Mir ist schon selber klar, dass es schlecht ist, wenn mein Partner meine Porbleme nicht für voll nimmt oder meine Gedanken nicht schätzt.

Um die Fragen zu beantworten, muss man hier Herzen oder Regler schieben Foto: Screenshot Privat

Es wird „crazy” und noch kitschiger

Frage 12 bringt mich zum Lachen, als ich gefragt werde, wie mein Freund im Stau reagiert: „Calm“ or „Crazy“? Ich adaptiere die Frage für alle nervigen Verkehrssitationen und ziehe den Regler auf 100 Prozent crazy.

Danach will die App wissen, worüber wir streiten. Zur Auswahl stehen Treue, Sex und Geld, aber leider keine unwichtigen Kleinigkeiten.

Frage 17 ist in fünf Unterpunkte unterteilt, bei denen ich in Prozent angeben muss, wie zufrieden ich bin. Dann füllen sich dementsprechend die Herzen rot auf. Sehr süß.

Die Herzen füllen sich rot auf, je mehr Prozent man angibt Foto: Screenshot Privat

Gib vier Leute an und rate, wie sie deine Beziehung bewerten

Danach kommt für mich die ultimative Abfuck-Frage: „Es kümmert dich bestimmt, was deine Freunde, deine Familie und deine Arbeitskollegen von deiner Beziehung halten. Nenne vier Leute.“

Nicht, dass es schon schlimm genug ist, wenn man die Qualität einer Beziehung von Außenstehenden abhängig macht. Dann aber noch zu schätzen, wie toll die jeweilige Person meinen Freund findet, ist mir zu viel. Leider kann ich die Frage nicht überspringen. Unmotiviert klicke ich mich schnell durch.

Welche Bedeutung hat die Meinung meiner Mutter für meine Beziehung? Foto: Screenshot Privat

Mein Ergebnis

Zum Abschluss gibt's dann noch ein paar Mutliple-Choice-Fragen zu guten und schlechten Angewohnheiten, und dann bin ich durch. Das Ergebnis: 64 SG.

Der „SG-Score“ ist angeblich nach einem Algorithmus berechnet, den führende „relationship science professors“ erarbeitet haben – also ein wannabee-wissenschaftlich wasserdichter Wert.

Mein Kollege findet meinen Score von 64 super, ich bin enttäuscht. Die App auch. Sie erklärt mir zwar, dass dieses Ergebnis normal für eine Langzeitbeziehung ist, rät aber trotzdem an einigen Punkten zu arbeiten:

Wir sollen unseren Umgang mit Stress verbessern, negative Angewohnheiten abstellen und ich soll – wenig überraschend – Kritik von Freunden endlich annehmen. Okay, vermerkt, danke „StayGo“.

Mein Ergebnis: 64 Punkte auf der Liebesskala von 1 bis 100 Foto: Screenshot Privat

Fazit

Ich nehme mal an, dass 64 Prozent von 100 bedeuten, dass ich mich nicht trennen muss. Andererseits finde ich es bedenklich, dass das Ergebnis so niedrig ist, obwohl ich wirklich häufig volle Punktzahl gegeben habe.

Ich will nicht wissen, welches Ergebnis die App errechnet, wenn man schon vorher an seiner Partnerschaft zweifelt. Im Prinzip ist „StayGo“ wie eine nervige Freundin: Sie gibt zu allem ihren Senf dazu, bestätigt entweder das Offensichtliche oder überdramatisiert die Lage. So eine Freundin kann man sich getrost sparen! Die App StayGo könnt ihr hier für Android und hier für Apple downloaden.

PS: Mein Freund hat übrigens einen SG-Score von 72 bekommen. Was das über unsere Beziehung aussagt weiß ich auch nicht.

Quelle: Noizz.de