Obamas Lieblingsburger Five Guys kommt nach Berlin und München

Gerrit Lagenstein

Sport, Film und Fernsehen
Teilen
37
Twittern
Die Filialen sollen im Herbst eröffnen. Foto: Instagram @fiveguys

Endlich gibt's die Kette auch in der Hauptstadt.

2012 kürte Forbes Five Guys zur am schnellsten wachsenden Fast-Food-Kette Amerikas. Über 1.500 Filialen sind über die US-Bundesstaaten verteilt. Doch das Wachstum ist nicht nur auf den Heimatmarkt begrenzt. Vergangenes Jahr machten die ersten beiden Burgerbuden in Deutschland auf. Zu den Standorten in Frankfurt und Essen werden sich im Herbst zwei weiteren Läden in München und Berlin gesellen.

Während bei der bayrischen Landeshauptstadt schon feststeht, dass das Five Guys in den Riem Arcaden aufmachen wird, ist der Standort in Berlin noch nicht offiziell bestätigt. Die Immobilien Zeitung meldete, dass die Kette eine Fläche am Mercedes-Benz-Platz angemietet habe. In unmittelbarer Nähe zur gleichnamigen Multifunktionsarena entstehen dort zwei riesige Mall-Gebäude, die im Herbst eröffnet werden.

Five Guys wurde international vor allem bekannt, als Barack Obama behauptete, dass ihm der Burger dort am besten gefalle. Von Ketten wie McDonald’s und Burger King unterscheidet sich das Unternehmen dadurch, dass der Burger individuell aus 250.000 Kombinationen zusammengestellt werden kann. Die dadurch leicht längere Wartezeit versüßt Five Guys seinen Kunden mit Gratis-Erdnüssen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen