Lust auf den Tarantel-Burger?

Gerrit Lagenstein

Sport, Film und Fernsehen
Teilen
Twittern
Läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen? Foto: Twitter @BullCityBurger

Für 30 Dollar gibt es in den USA eine Vogelspinne auf den Teller.

Das amerikanische Restaurant „Bull City Burger und Brewery“ hat ein spezielles Motto. Auf der Internetseite prangt der Slogan: „Wir haben noch nie ein Fleisch gesehen, dass wir nicht essen würden“. Einen Monat im Jahr wird die Speisekarte daher um die eine oder andere Rarität ergänzt.

Noch bis zum 29. April werden daher Burger mit Python, Käfern oder Schildkröte angeboten. Das absolute Highlight ist aber die Tarantula Challenge. Besonders experimentierfreudige Burger-Liebhaber können sich an einer Vogelspinne als Topping versuchen.

Wegen der geringen Verfügbarkeit müssen die Teilnehmer sich vorher jedoch anmelden, ein Los an sich nehmen und mit etwas Glück gezogen werden. Die Gewinner haben dann zwei Tage Zeit, zu beweisen, dass sie mit der Anmeldung nicht geblufft haben, sondern die Tarantel tatsächlich verspeisen können.

Mit einem Preis von 30 Dollar ist der Spaß nicht ganz billig. Dafür wartet bei einem leeren Teller ein gratis T-Shirt und Ruhm in den sozialen Netzwerken. Unterhaltungs-Journalistin Kathy Hanrahan ließ sich bei ihrem Versuch in einem Facebook-Live-Video filmen. Fazit nach dem ersten Bissen: „Es schmeckt wie ich es erwartet hatte - sehr bitter. Da muss jede Menge Ketchup dazu.“

Als Deliktasse kann der Spinnen-Burger also nicht gerade bezeichnet werden. Darum geht es beim Exotic Meat Month aber auch nicht. Die Initiatoren beschreiben ihn als „Chance den Geschmack anderer Kulturen kennen zu lernen und das eigene kulturelle Bewusstsein zu erweitern.“ Vielleicht kommen die Gäste in Durham, North Carolina bei einer der anderen Spezialitäten eher auf den Geschmack.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen