In Wien gibt's jetzt eine Cannabis-Pizza beim Edel-Italiener

Genna-Luisa Thiele

Popkultur, Green Lifestyle, Psycho
Teilen
616
Twittern
Die Cannabis-Pizza macht nicht high, knallt aber ordentlich Farbe auf den Tisch Foto: Screenshot / Facebook / Regina Margherita

Der Verzehr der Pizza wird erst ab 16 Jahren empfohlen.

Beim Wiener Gourmet-Italiener „Regina Margherita“ in der Wallnerstraße 4 gibt's jetzt Österreichs erste Cannabis-Pizza!

Die Pizzeria mit dem originalen Steinofen aus Neapel gilt als beliebteste Pizzeria Wiens, besteht seit 20 Jahren, steht in jedem Touri-Führer.

Wie heute.at berichtet, bietet die Pizzeria jetzt nicht nur die italienischen Klassiker Margherita oder Diavolo an, sondern auch Österreichs erste Cannabis-Pizza.

Der klangvolle Name: „Blattgold Pizza Alla Zucca Barbaro“

Der Teigboden ist bestrichen mit Kürbiscreme und belegt mit Kürbiswürfeln – soweit, so normal und saisonal. Aber dann kommt Cannabis ins Spiel, äh, in den Steinofen: Das pure CBD-Öl der Marke „Blattgold“ wird nämlich auf die Pizza geträufelt. Auch der Büffelricotta ist in CBD getränkt.

Auf Nachfrage können auch Pasta und Risotto mit dem CBD-Öl verfeinert werden.

Laut Geschäftsführer Antonio Barbaro wirkt das CBD-Öl „nicht berauschend, sondern beruhigend“.

[Auch interessant: Coca-Cola plant Cannabis-Getränk]

Wie ein Joint beim Kiffen – nur ohne das High. Denn der Wirkstoff CBD sorgt lediglich für die Entspannung, und das Öl kommt – ganz legal – ohne den psychoaktiven Wirkstoff THC aus.

[Mehr zum Thema: Cannabis-Trend CBD: Ist „Kiffen light“ wirklich legal?]

Wien entwickelt sich übrigens gerade zu einem CBD-Hotspot – dort steht in einer Einkaufsstraße jetzt sogar ein Cannabis-Automat von Dr. Greenthumb.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen