In L.A. eröffnet ein „Breaking Bad“-Restaurant

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
638
Twittern
Jetzt könnt ihr für zwei Tage lang essen wie Walter White und Jesse Pinkman Foto: AMC

Aber leider nur für zwei Tage ...

Für die Breaking-Bad-Kenner unter euch dürfte der Name „Los Pollos Hermanos” sofort für Ekstase sorgen. Das ist nämlich die Fastfood-Kette, mit der der Drogenbaron Gus Fring einerseits Drogengelder reinwäscht und in der andererseits Walter White und Jesse Pinkman ihre konspirativen Meetings abhalten.

Die „Hühnchen-Brüder”, wie die Kette auf deutsch heißen würde, haben natürlich ihren ur-amerikanischen Charme. Auch das Logo der lachenden Henne hat sich in unser Gedächtnis gebrannt – wohl auch, weil die heile Fastfood-Welt ein krasser Kontrast zu der brutalen Drogen-Szene ist, in die sich Walter Withe als Meth-Koch begibt.

Kein Wunder also, dass es nun bereits zum dritten Mal auch in der Realität so eine Los Pollos Hermanos-Filliale gibt – zumindest zeitweise. Diesmal öffnet ein Pop-Up-Store im Künstler-Viertel von Los Angeles. Zwei Tage lang, also bis zum 30. März, kann man hier die Hühnchen Bestseller von Gus Fring schlemmen.

Auf der Karte stehen Curly-Fries, Chicken-Wings, Chicken-Fingers und und und... Eben alles, was das „Breaking Bad“-Fanherz begehrt. Schon Anfang diesen Monats gab es auf dem South-by-Southwest Indie-Festival in Austin, Texas so einen Store, der wie aus dem Nichts kam.

Das alles ist wohl ein Vorgeschmack ist auf die neue „Better Call Saul”-Staffel, die ab dem 10. April auf Netflix läuft. In dem Spin-Off geht es um Walter Whites Anwalt Saul Goodman (Bob Odenkirk), bevor alles mit Breaking Bad anfing. Natürlich war auch Saul schon mal Gast bei Los Pollos Hermanos. Auch in dem Spin-Off sieht man ihn immer wieder mit Bechern der Fastfood-Kette herumlaufen.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen