Weil du lieber online shoppst, muss H&M Filialen schließen

Kim-Lisa Halwas

Lifestyle. News. Trends.
Teilen
97
Twittern
Viele Filialen sollen geschlossen werden Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa picture alliance

Der Modekonzern tut sich schwer mit dem veränderten Kundenverhalten.

Nach überraschenden Umsatzeinbußen möchte „Hennes & Mauritz“ (H&M) mehrere Läden schließen und in den Onlinehandel investieren. Deshalb soll die Zusammenarbeit mit der chinesischen Online-Plattform Alibaba weiter ausgebaut werden.

In diesem Jahr seien deutlich weniger Kunden in die Läden gekommen als erwartet, erklärte der schwedische Modekonzern. Die Umsätze lagen demnach erheblich unter den eigenen Planungen. Grund für die schlechte Entwicklung seien die schwierige Verlagerung hin zum Onlinehandel und das damit zusammenhängende veränderte Kundenverhalten. Um ganze 4 Prozent seien die Umsätze gesunken.

H&M ist nach ZARA die zweitgrößte Modekette weltweit. Die Ankündigung, dass Filialen geschlossen werden sollen, löste einen kurzzeitigen Einbruch des Aktienkurses um 16 Prozent aus.

Kommentare anzeigen