Was wurde aus den Stars von „Der Prinz von Bel-Air“?

Katja Belousova

Filme & Serien
Teilen
14
Twittern
Was aus Will Smith wurde, wissen wir. Aber was ist mit den anderen Stars?
Was aus Will Smith wurde, wissen wir. Aber was ist mit den anderen Stars? Foto: dpa Picture-Alliance / FTP / Apis / dpa picture alliance

Die Bandbreite reicht von Dschungelcamper bis Harvard-Absolvent.

„Der Prinz von Bel-Air” ist eine der witzigsten Sitcoms der 90er. Will Smith spielt dabei einen Charakter mit gleichem Namen, der zur Familie seiner reichen Tante Vivian nach Bel Air zieht. Der Culturclash zwischen dem Proleten Will und der wohlerzogenen Familie Banks sorgte jede Folge aufs Neue für Lacher.

Was aus Will Smith wurde, wissen wir, denn wir sehen ihn jedes Jahr in einem neuen Hollywood-Film. Doch was wurde aus den Darstellern von Onkel Phil, Carlton oder Ashley?

James Avery alias Philip Banks

Wills Onkel Phil ist der Patriarch der Familie und hat mit Wirbelwind Will zu Beginn der Serie die meisten Schwierigkeiten. Nach und nach wächst Will ihm doch noch ans Herz.

Gespielt wurde Onkel Phil von James Avery. Auch nach dem Serienfinale von „Prince of Bel Air” 1996 wurde Avery für verschiedene Rollen engagiert – vor allem fürs Fernsehen. So hatte er Auftritte in „Die wilden 70er”, „Dharma und Greg” oder „The Closer”. Er verstarb am 31. Dezember 2013 nach Komplikationen während einer Herzoperation.

Janet Louise Hubert und Daphne Maxwell Reid als Vivian Banks

Wills Tante Vivian liebt ihren Neffen und nimmt ihn immer wieder vor Onkel Phil in Schutz. Sie ist Literaturprofessorin und die Schwester von Wills Mutter.

Janet Louise Hubert spielte Vivian von der ersten bis zur dritten Staffel und musste die Serie 1993 wegen ihrer Schwangerschaft verlassen. Auch danach war sie in verschiedenen Rollen im Fernsehen zu sehen, etwa als Michels Mutter Gisele bei den „Gilmore Girls“ oder in „Friends“.

Ähnlich erging es Daphne Maxwell Reid. Sie spielte von Staffel vier bis sechs Tante Vivian und war nach der Serie ebenfalls weiter in kleineren Rollen im TV zu sehen. Zudem arbeitete sie später auch als Fotografin. Sie war 1969 übrigens das erste afroamerikanische Model auf dem Cover der „Glamour”.

Karyn Parsons als Hilary Banks

Hilary ist das älteste Kind der Banks-Familie. Sie ist snobistisch, verzogen und nicht sonderlich schlau. Dafür legt sie viel Wert auf ihr Aussehen.

Gespielt wurde Hilary von Karyn Parsons, der nach „Der Prinz von Bel-Air” keine großen Würfe mehr gelungen sind. 1996 war sie Co-Produzentin und Schauspielerin bei der Serie „Lush Life”, die nach vier Folgen wieder eingestellt wurde. Später wirkte sie an einer animierten Reihe über vergessene afroamerikanische Helden mit.

Alfonso Ribeiro als Carlton Banks

Carlton ist Wills nerviger Cousin und ein absoluter Nerd. Der Snob ist das genaue Gegenteil von Will und sorgt mit seinem Carlton-Dance für Lacher.

Mit seinen Dancemoves machte auch Carlton-Darsteller Alfonso Ribeiro nach der Serie von sich Reden. Denn 2014 gewann er bei der US-Version von „Let’s Dance”. Trash-TV hat es Ribeiro offenbar besonders angetan: So war er 2013 Teilnehmer des britischen Dschungel-Camps und moderiert in den USA eine Show mit Pannenvideos.

Tatyana Ali als Ashley Banks

Bis der kleine Nicki geboren wird, ist Ashley das Nesthäkchen der Banks und absolut vernarrt in ihren großen Cousin Will.

Wie die meisten anderen Darsteller vom „Prinz von Bel-Air“ war sie später vor allem in Serien zu sehen – etwa in der Seifenoper „Schatten der Leidenschaft”. Ali versuchte sich auch als Sängerin und war mit ihrem Album „Kiss the Sky” 1998 sogar recht erfolgreich. Die Singleauskopplung „Daydreamin” schaffte es auf Platz 6 der US-Charts.

Neben ihrer Schauspiel- und Musik-Karriere machte Ali auch einen Abschluss in Harvard und war eine Sprecherin von Barack Obamas Präsidentschaftswahlkampf 2008.

Joseph Marcell als Butler Geoffrey

Butler Geoffrey ist die gute Seele im Banks-Haushalt und ist immer für einen lockeren Spruch zu haben.

Darsteller Joseph Marcell war schon vor seiner Zeit bei der Serie vor allem als Theaterdarsteller bekannt. In Großbritannien gehörte er sogar der renommierten Royal Shakespeare Company an. Bis heute spielt er Theater und war nach seiner Zeit beim „Prinz von Bel-Air” als Darsteller in TV-Serien zu sehen.

DJ Jazzy Jeff als Jazz

Jazz ist Wills bester Freund und verliebt in Hilary. Doch sie ist – ebenso wie der Rest der Banks-Familie – wenig begeistert von dem vercheckten Jazz.

Noch vor der Serie bildeten DJ Jazzy Jeff und Will Smith das Hip-Hop-Duo „DJ Jazzy Jeff & the Fresh Prince“. Auch nach dem Ende der Serie war er vor allem als DJ, Produzent und Hip-Hopper unterwegs – ab und an auch weiterhin mit Will Smith.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen