Influencer-Verarsche: Das ist Deutschlands erster Outfluencer

Teilen
55
Twittern

Firmen bezahlen ihn dafür, seine Videos offline zu nehmen.

Mit Kevin Funke will sich kein Unternehmen schmücken. Denn im Gegensatz zu klassischen Influencern ist er nicht gerade hübsch, wohnt im Saustall und präsentiert ihre Produkte in einer Weise, die sie in schlechtem Licht erscheinen lässt.

Sie bieten ihm bis zu 1000 Euro, damit er seine Videos wieder von YouTube nimmt.

Kevin hat den Braten gerochen und daraus ein Geschäftsmodell gemacht – und dabei auch noch aus Versehen die Tide-Pod-Challenge losgetreten!

[Mehr dazu: Teenager essen weiterhin Waschmittel auf YouTube]

Wenn du Influencer auf dem Kieker hast, wirst du diese Parodie des Satire-Kollektivs Bohemian Browser Ballett lieben!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen