Bibi macht einen Schwangerschaftstest auf YouTube - wieso guckt meine Schwester das?! Foto: Bildschirmfoto / YouTube / Bibis Beautypalace

Ich hab mit meiner Teenie-Schwester YouTube geschaut und jetzt will ich eine Frittier-Party machen

Sabine Winkler

Indie, Kaffee & Liebe
Teilen
Twittern

Es gibt Dinge, die werde ich wohl nie verstehen. Warum etwa meine 18-jährige Schwester jedes neue Video von ihren auserlesenen Lieblings-YouTubern gucken muss.

Versteht mich nicht falsch, meine Schwester Christine und ich kommen super miteinander aus. Wir gucken leidenschaftlich gerne Trash-TV zusammen, wie zum Beispiel den „Bachelor“ oder das „Dschungelcamp“.

Ganze 14 YouTube-Kanäle hat meine Schwester abonniert! Foto: SW / privat

Also wage ich an diesem Sonntag ein Experiment: Bewaffnet mit einer XXL-Tasse Kaffee (denn sonst, so befürchte ich, halte ich das nicht aus) werde ich mit ihr die neusten Clips gucken. „Wen hast du alles abonniert?“, frag ich vorneweg. Sie zeigt es mir auf ihrem YouTube-Account, 14 Kanäle sind es von Bibi bis Y-Titty. Ich suche eher direkt auf YouTube, Christine abonniert lieber.

#1: Bibis BeautyPalace

Bibi und ihr BeautyPalace sind der Grund, warum der YouTube-Marathon für mich als Nichts-Kennerin an einem Sonntag stattfindet. Nicht, weil ich da frei habe, sondern, weil die Gute immer donnerstags um 14 Uhr und sonntags um 11 Uhr ein Video hochstellt. Bibi heißt eigentlich Bianca Heinicke, ist 23 und hat fucking 4,3 Millionen Abonnenten.

Wir gucken ihr neuestes Meisterwerk „Ich mache einen SCHWANGERSCHAFTS-TEST“, was ein irreführender Titel ist.

„Langweilig, ein Fragen-beantworten-Video“, stellt meine Schwester enttäuschend fest. „Boar, die ist viel zu laut“, finde ich und sippe gleich zu Beginn viel zu häufig an meinem Kaffee.

Bibi redet und redet – wie oft sie „tatsächlich“ benutzt! – über ihre Fell-Handyhülle, die gar nicht wirklich aus Pelz ist und und und. „Immer diese Produktplatzierungen“, sagt Christine genervt, als Bibi eine App anpreist. „Wow, sie hat schon Level 101 geschafft“, füge ich ironisch hinzu.

Die Krönung kommt, als ein Fan vorschlägt, Bibi solle einen Schwangerschaftstest machen. Genau hier taucht Julian auf, ihr Freund, der es „heavy fände, wenn sie echt schwanger wäre und das im Video verkündet“. Darüber müssen wir beide lauthals lachen. Für einen kurzen Moment sind beide verwirrt vom Schwangerschaftstest. Man sieht kurz die Panik im Gesicht, vielleicht ist sie schwanger, der Test positiv. Er ist negativ. Genauso wie unsere Bewertung des Videos.

#2: Julienco

Machen wir also weiter mit Bibis Freund. „Die ersten drei Minuten können wir vorspulen“ – „Aha, wieso das denn?!“ – „Weil er zuerst voll sinnlos drei Minuten lang mit Musik das Hotelzimmer zeigt“.

Die beiden, so merke ich schnell, sind eine Kombi, die ich nicht lange aushalten kann. Julian, wie er eigentlich heißt, ist mit Bibi im Urlaub in Miami und überrascht sie mit Frühstück und geklauten Blumen. Überhaupt machen die beiden nur Urlaub. „Ja ja, keine Ahnung, wie die das finanzieren“, meint Christine.

Das besonders Nervige an Julian ist, wie er sich ständig entschuldigt, dass leider nichts passiere. „Ja, weil das ein Vlog ist!“ – Klar, Schwesterherz. „Am meisten guck ich echt Bibi und Julienco, obwohl Julienco noch lieber als Bibi.“ – „Weil sie so irre sind?“, frag ich skeptisch. „Ja ja, und soooo dumm, dass es lustig ist.“ Wieder so etwas, das ich nicht verstehe, vielleicht bin ich zu alt.

#3: ViktoriaSarina

Dann kommen Viktoria und Sarina, zwei BFF aus Österreich, alles ist in Sepia getaucht. „Oh Gott, die hat 'ne Tattoo-Kette an, voll 90er“ – ist meine erste Reaktion. „Ehm, wer ist wer?“ – „Viktoria ist die mit der Tattoo-Kette und rosa Haaren, Sarina die andere“, klärt Christine mich auf. Die beiden kaufen Amazon-Artikel für einen Cent und reden darüber.

Anscheinend bestellen die beiden meistens irgendwas online, testen es und machen, zugegeben, gut geschnittene Videos. „Die Braunhaarige ist manchmal etwas nervig, aber sonst sind die Videos ganz cool“, resümiert meine kleine Schwester. Ich bin positiv überrascht. Die beiden warnen sogar davor, sich zu oft die Lippen aufzuplustern und erklären, dass man sich nicht wundern solle, wenn manche Artikel nicht mehr ein Cent kosten, das ändere sich ständig.

Meine Lieblingsstelle ist aber, wo sie sich an „die Phase erinnern, wo alle auf Facebook ,Der Gerät' geschrieben haben und keiner wusste, was das sollte.“ – Was?! Haben die nie Stefan Raabs „der Gerät“ gesehen?

#4: Kelly MissesVlog

„Ieeeeeehhhhhh, igitt, oh Gott, die frittieren ALLES“ – schon der Titel des Videos „EXPERIMENT: Lebensmittel in 1000 Grad heißer Friteuse Frittieren ¦ PIZZA, HOTDOG, HUBBA BUBBA, etc.“ von Kelly MissesVlog löst Ekel in mir aus – und gleichzeitig fasziniert es mich. Vor allem die Idee einer Frittier-Party. In unserer Trash-Laune beschließen wir das irgendwann auch mal zu machen.

Mit Crispy Rob frittiert Kelly absurde Dinge. Pizza und Hotdog sind ja noch in Ordnung, aber Hubba Bubba?! Das frittierte Hubba Bubba sieht aus, als sei es zu Schinken geworden. „Oh Gott, das ist das erste Video, wo ich lachen muss, weil es so dumm ist“, gebe ich zu. „Bah, das ist einfach nur eklig“, widerspricht meine Schwester mir. In einem zweiten Video würde Crispy Rob noch Döner und Benjamin-Blümchen-Torte frittieren. Ich bin kurz davor, es anzuklicken.

Nach 38 Minuten und fünf Sekunden YouTube stelle ich eine These auf: „Ich weiß, wieso du das guckst – weil die YouTuber allen abartigen, albernen Scheiß machen, den wir nie machen würden.“ Christine lacht zuerst. Dann meint sie: „Vielleicht hast du recht – sollen wir jetzt noch den zweiten Fritteuse-Teil gucken?“

Themen

Youtube Familie Vlog Generation
Kommentare anzeigen