Gesponsert

Das verrät dein Hoodie wirklich über dich!

Bench

Anzeige
Teilen
201
Twittern

Gangsta oder doch Prinzessin?

Ein Pulli, eine Kapuze, ein Lifestyle – zum Anziehen. Wer von uns verschwindet nicht gern in einem Hoodie, der einem den ganzen Tag das Gefühl gibt, in eine flauschige Wohnzimmerdecke gekuschelt zu sein, bei Bedarf (Regen, Bad Hair Day, generelle Genervtheit) sogar zum Über-den-Kopf-ziehen?

Der ursprüngliche Skater-Pulli, der 1989 von der britischen Streetwear-Marke Bench designt wurde, ist das Chamäleon unter den Outfits. Kein Trend bringt ihn zum Verschwinden, er passt sich immer an und sichert sich so seit Jahrzehnten den Dauerplatz in unseren Schränken und Herzen.

Was uns lange durch unser Leben begleitet, verrät auch einiges über uns:

Warum sind Kapuzen-Träger meist verkappte Romantiker?  Was haben Mädels mit Oversize-Hoodies zu verstecken? Warum sind die Träger von Funktionskleidung meist Abenteurer? Und wieso haben Hoodie-Sammler alle die Ruhe weg?

Finde heraus, welcher der vier Hoodie-Typen du bist und ob du nicht die ein oder andere Eigenschaft wirklich bei dir feststellst. Jetzt mal ganz ehrlich...

Der Gangsta

Der Kapuzenpulli ist die Tarnkappe für die zarte Seele des harten Typen; Illustration: Chris Menke

Bei ihm darf gern alles ‘ne Nummer größer sein. Der Hoodie, die Aufschrift, sein Auftritt. Die Kapuze trägt er so oft wie möglich auf dem Kopf und linst finster darunter hervor. Wie ein gefährlicher Rapstar aus einem MTV-Video wirkt er damit auf den ersten Blick. Dieser Eindruck ist durchaus beabsichtigt, aber wer sich unter einer harten Hoodie-Schale versteckt, hat eigentlich einen ganz weichen Kern.

Der Gangsta teilt seine wahren Gefühle nur mit seinen engsten Vertrauten, die wissen, dass sie sich immer hundertprozentig auf den verlassen können. Wie eine Rüstung trägt er den Hoodie, um seine sensible Seite und seine durchaus intelligenten Gedanken vor der verständnislosen Welt zu schützen.

Unter seiner Tarnkappe, äh Kapuze, trägt er große Kopfhörer. Alle vermuten, dass er schmutzigsten Rap auf den Ohren hat, dabei lässt sich der Gangsta gerne auch mal von Charthits aufheitern, während er grimmig aus dem U-Bahn-Fenster starrt und kleine Kinder sich davor fürchten, neben ihm zu sitzen. Dass er eigentlich einer von den Guten ist, ist als Geheimnis in seiner Kapuze gut aufgehoben.

Die Pulli-Prinzessin

Den Pulli ohne Hose, dafür mit viel Strumpf zu tragen, ist hip; Illustration: Chris Menke

Wer braucht Hosen, wenn er Hoodies haben kann? Das scheint ihr Style-Motto zu sein. Ein riesiger Kapuzenpulli wird meistens zu Strumpfhose oder Leggings kombiniert. Wichtig dabei: Das Teil ist von ihrem Freund, dem großen Bruder oder dem besten Kumpel geliehen – oder sieht zumindest so aus.

Die Pulli-Prinzessin kümmert sich wenig darum, was andere über sie und ihr Outfit denken – solange sie sich selbst wohl fühlt.

Ob sie ihren Lieblingshoodie jemals zurück gibt? Die ursprünglichen Besitzer sollten lieber nicht darauf warten. Dabei meint sie es nicht böse, aber sie hängt halt soooo sehr dran... Ihr Handy-Speicher ist voll wegen der ganzen Erinnerungsfotos, die sie von allem und jedem macht.

Cool mit Kapuze: Germanys Next Topmodell-Kandidatin und Top-Influencerin Julia Wulf trägt gern Bench-Hoodies; Quelle: Bench

Die Pulli-Prinzessin hat ihre Lieben eben gerne bei sich, auch wenn es nur durch Fotos oder Klamotten ist. Als treue Seele hat sie noch Freunde aus der Krabbelgruppe und sammelt fröhlich weiter neue Herzen. Im Mega-Hoodie ist zum Glück noch Platz.

Die Skaterin

Die Sportlerin hält sich und ihre Freunde ständig auf Trab; Illustration: Chris Menke

Ultra-atmungsaktives Lycra, frostabweisendes Fleece, Windbreaker-Viskose – die Skaterin kennt und hat sie alle. Hoodies sind bei ihr zwar auch ein Fashion-Statement, aber nur nach dem Prinzip „Gib mir eine Funktion und ich gebe Geld für dich aus“.

Je nach Aktivität trägt sie ihre Hightech-Pullis voller Stolz und schüttelt den Kopf über Anfänger, die in Baumwolle skaten oder ohne Windbreaker wandern.

Ihr Hoodie-Bestand reicht für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in 9 Disziplinen, denn Glück besteht für die Läuferin im Erreichen von Zielen. Sie gibt sich nicht mit Träumen zufrieden. Ob es die Teilnahme am Skater-Parcours  oder das Sparen auf einen neuen Laptop, mit einem guten Plan und Disziplin zeigt sie, was alles möglich ist und überrascht sich manchmal sogar selbst.

Trotz ihrer Erfolge neigt die Sportlerin zu (unnötigen) Selbstzweifeln. Wer sich ständig beweisen muss, super zu sein, findet nie die Ruhe, sich okay zu finden.

Sie ist ständig in Bewegung: Hat jemand ein Problem, macht sie einen Plan. Dass sie selbst diesen Support genauso verdient hat wie alle anderen, muss sie noch in ihren Kopf unter der Kälteschutz-Kapuze bekommen.

Der Heavy User

Für ihn gibt es nur ein Kleidungsstück für ALLE Gelegenheiten: den Hoodie; Illustration: Chris Menke

Er kann beim besten Willen nicht verstehen, warum Menschen nicht wissen, was sie anziehen sollen. Die Antwort ist in seinem Schrank gestapelt: Hoodies! Er trägt sie zu Schule, Uni oder Job, beim Sport, Feiern, Dates... Gelegenheiten bei denen Dresscodes ihm seinen lässigen Style verbieten, meidet er wie der Teufel das Weihwasser.

Warum kann man als Hochzeitsgast nicht das Jackett durch einen Zipper-Hoodie ersetzen? Wo packen die anderen ihre ganzen Sachen hin, wenn die vorne keinen Beutel haben? Eben!

Seine Freunde verstehen ja auch nicht, dass ihm Mode sehr wohl wichtig ist, sie finden, dass seine 42 Kapuzenpullis in gedeckten Farben alle gleich aussehen. Dabei bemerken sie gar nicht, dass der schwarze einen farbigen Reißverschluss oder seine Lieblingsband ein neues Logo hat.

Seine ruhige Art wird dem Heavy User manchmal als Gleichgültigkeit ausgelegt. Wenn sich wieder alle Welt auf Facebook die Wut von der Seele postet, gibt er höchstens nach ein paar Tagen einen trockenen Kommentar ab. Denn er weiß Hysterie von wirklichen Problemen zu unterscheiden.

Treten die auf will er der Fels in der Brandung sein, der tröstet und mit Galgenhumor aufheitert. Wenn er selbst Kummer hat, helfen ihm eine feste Umarmung und ein wenig Selbstironie mehr als stundenlanges Seelensezieren. Der Heavy User ruht in seinem Hoodie wie ein Zen-Mönch in der Kutte. Ommmm!

Quelle: Bench

Noch mehr coole Kapuzen-Styles gibt bei Bench!

Kommentare anzeigen